Kontakt:
Helga Ciriello
Telefon: 0 74 71 / 621847
E-Mail: info@hzl-museum.de

Oelser Heimatstube

Oelser Heimatstube

Kronprinz Wilhelm und Kronprinzessin Cecilie

Stadtwappen aus dem Kreis Oels

Historische Karte des Kreises Oels


Die Oelser Heimatstube

1953 übernahm die Stadt Hechingen die Patenschaft für die schlesische Stadt und den Kreis Oels (bis 1945 zu Deutschland bzw. Preußen, seither Oleśnica in Polen). Anfang der 1960er-Jahre wurde eine Oelser Heimatstube aufgebaut, die sich jetzt im Hohenzollerischen Landesmuseum befindet.

Sowohl Oels als auch Hechingen sind als Stadt seit dem Jahr 1255 belegt, 1955 fand für beide Städte eine 700-Jahr-Feier in Hechingen statt, an der auch Kronprinzessin Cecilie von Preußen mit Ihrem Sohn Prinz Louis Ferdinand und seiner Frau Prinzessin Kira teilnahmen. Das Kronprinzenpaar lebte am Ende des zweiten Weltkrieges mit seinen Kindern im Oelser Stadtschloss.

In den Anfangszeiten der Patenschaft fand jedes Jahr ein Treffen für die in der BRD lebenden früheren Bewohner des ehemaligen Kreises Oels statt, später wurden die Treffen im zweijährigen Rhythmus veranstaltet.

2004 fand das letzte Oelser Heimatkreistreffen statt, die Teilnehmerzahl war in den Jahren zuvor schon stark zurückgegangen. Seit 2006 ist der Bestand der Oelser Heimatstube in Form einer rechtlich unselbständigen Stiftung in den Besitz der Stadt Hechingen übergegangen.

Die Bestände umfassen u.a. alte Landkarten, Stiche und Urkunden, Handschriften, Münzen, Siegelstempel, Vereinsinsignien und eine Fotosammlung. In der Bibliothek befinden sich alte Stadtbeschreibungen, Stadt- und Ortschroniken sowie alte Jubiläumsschriften und Fluchtberichte.

Vorsitzende der Heimatkreisvereinigung Oels
Reinhold Pilz 1953-1966
Helmut Hütter 1966-1969
Fritz Zwirner 1969-1976
Werner Gierß 1976-1994
Ursula von Bülow, seit 1994

  • Hohenzollerisches Landesmuseum
  • Schloßplatz 5
  • 72379 Hechingen
  • Telefon: 07471-621847
  • info@hzl-museum.de