Zuwachs im Hohenzollerischen Landesmuseum

Bestandszuwachs unter anderem aus Nachlässen

Was haben ein Photoporträt mit Mitgliedern der Hechinger Familie Häussler, das Quartettspiel "Deutschlands große Söhne" oder ein künstlerisch gestaltetes Taschentuch der Firma Pausa in Mössingen gemeinsam? Alle drei haben dieses Jahr den Weg in die Bestände des Hohenzollerischen Landesmuseums gefunden. Und zwar als Spende, u.a. aus Nachlässen oder Bühnenfunden, aber auch von Hechingern, die Historisches ganz bewusst dem Museum übergeben. Über große und kleine Neuzugänge freut sich Museumsmitarbeiterin Helga Ciriello. Wichtig ist vor allem, dass diese einen Zusammenhang mit der Geschichte Hechingens bzw. Hohenzollerns haben. Und da der Etat des Museums für Neuankäufe nicht üppig ist, sind "Sachspenden" hoch willkommen.

Die Neuzugänge werden fotografiert und inventarisiert. Auch wenn sie erst einmal im Magazin gelagert werden, irgendwann kommen sie wieder an das Tageslicht: in Sonderausstellungen, in der erweiterten Dauerausstellung … Übrigens: das Pausa-Taschentüchle aus Mössingen hat durchaus eine Beziehung nach Hechingen. Pausa-Chef Willy Häussler, der die Firma nach dem Krieg zu einem Erfolgsmodell im Wirschaftswunderland machte, stammte aus Hechingen und blieb der Zollernstadt auch zeitlebens verbunden.

Wer also Historisches sein Eigen weiß, das daheim keinen Platz mehr findet: das Landesmuseum ist unter Telefon 07471 621847 zu erreichen.